Zellzucht/Zellkultivierung

Warum automatisierte Zellzucht bzw.
automatisierte Zellkultivierung?

In der forschenden (Bio)Pharmaindustrie und Medizinprodukte-Entwicklung werden Zellkulturen häufig verwendet. Zellkulturen sind bei der Suche nach neuen Wirkstoffen und Wirkstoffprinzipien für neue Pharmazeutika mittlerweile unverzichtbar, weil durch entsprechend moderne Analysen (z.B. BRET, etc.) sehr viel schneller Aussagen über die biologische Wirksamkeit, die dahinter stehenden Mechanismen und oft auch schon gleichzeitig Toxizitäts-Aspekte mit berücksichtigt werden können. Hierdurch kann die Suche nach Wirkstoffen erheblich beschleunigt werden und man kann auf einen Teil der aufwändigen und kostenintensiven Tierversuche verzichten. Hierfür sind standardisierte Zellkulturverfahren absolute Voraussetzung und unabdingbar, da nur sie über lange Zeiträume hinweg einen Vergleich zwischen den Substanzen und ihren Wirkprinzipien ermöglichen.

Eine manuelle Zellkultivierung hat viele Nachteile:

  • schlechte Reproduzierbarkeit (menschlichen Faktor)
  • geringe Skalierbarkeit (Personalkosten)
  • hohe Personalkosten
  • monotone Arbeitsschritte
  • Abhängigkeit von normalen Arbeitszeiten oder Schicht- / Wochenenddienste nötig

Eine optische Kontrolle der Zellkulturen findet meist nur unregelmä▀ig (zu normalen Arbeitszeiten) sowie nur subjektiv statt und eine konforme Dokumentation ist nur schwer zu gewährleisten. Aber selbst wenn diese Kontrolle stattfindet ist sie stets subjektiv und ein Abernten bei annähernd gleicher Konfluenz ist nur gewährleistet, wenn der entsprechende Mitarbeiter eine hohe Erfahrung und sehr viel Routine mitbringt. Auch werden bei diesen manuellen Schritten die Zellkulturen aus dem Brutschrank entnommen und dies kann Auswirkungen auf das Zellverhalten haben und somit werden Versuchsergebnisse verfälscht! Denn Änderungen von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und pH-Wert, welche hierdurch provoziert werden, haben durchaus einen Einfluss auf die Zellkultur und sind darüber hinaus abhängig von der verwendeten Zelllinie.

Die Produktion von Zellkulturen in einem standardisierten automatischen Prozess bietet für sie ein enormes Potential:

Die Integration biologischer Verfahren in die automatisierten Abläufe gibt ihnen die Möglichkeit schneller, effektiver und besser, insgesamt effizienter, auf die Erfordernisse ihrer Kunden zu reagieren.

Zellkulturen können dabei in höheren Durchsätzen, bei besserer Qualität und Vergleichbarkeit als bei manuellen Kultivierungen, produziert und Kontaminationsrisiken stark reduziert werden.

Die automatisierte Zellzucht bzw. automatisierte Zellkultivierung versetzt sie in die Lage eine Produktion gemä▀ (c)GMP ((current)Good Manufacturing Practice) und GLP (Good Laboratory Practice) durchzuführen und somit alle kritischen Schritte protokolliert, nachvollziehbar und insbesondere nachweisbar zu dokumentieren.

Wir unterstützen Sie bei allen Schritten einer solchen Automatisierung.

Sollten wir jetzt Ihr Interesse geweckt haben, würden wir uns sehr freuen, uns und unser System bei Ihnen persönlich vorstellen zu dürfen.

Also zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

info@CellOmation.de